NL | FR | EN

Der Verein

Free my Lungs ist ein gemeinnütziger Verein, der aus verschiedenen motivierten Personen besteht, die all ihre Kräfte in ihrem Kampf gegen das Passivrauchen vereinen.

Wir betrachten eine rauchfreie Umgebung als ein Elementarrecht. Und deshalb versuchen wir eine solche Umgebung wieder zu kreieren. Wir sind gegen Rauchen im allgemeinen, aber kämpfen vor allem gegen das Passivrauchen. Zu diesem Zweck werden wir auf unterschiedliche Weisen Druck ausüben, die Bevölkerung informieren und pädagogische Programme aufstellen. Auch werden wir Kampagne führen, die medische Seite der Passiv- und Aktivrauchen erklären und untersuchen, versuchen, die Raucher zu überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören, usw.

Aktionsplan vom gemeinnützigen Verein Free my Lungs

Was kann unternommen werden?

Die einfachste und wirksamste Lösung wäre selbstverständlich den Zigarettenverkauf zu verbieten, ABER dies ist im Moment nicht realistisch. Wir können wohl für eine rauchfreie Umgebung kämpfen; dafür sorgen, dass der Nichtraucher nicht unfreiwillig mitrauchen muss.

Aktionsplan

Es könnte sogar einen Schrittplan genannt werden. Belgien hat ziemlich viele Gesetze, aber sie werden häufig nicht befolgt. Ein Beispiel davon ist das Gesetz, das die Gaststättengewerbe auferlegt, dass es separate Räume für Raucher und Nichtraucher geben soll. Wir müssen also für mehr und bessere Kontrolle eifern. Es muss auch eine Mentalitätsänderung stattfinden: wer negative Folgen von Passivrauchen erfährt, muss offen vertreten, dass das Rauchen ihm stört oder dass das Rauchen seine Gesundheit negativ beeinflusst. Wir müssen dafür sorgen, dass aufhören zu rauchen und bewusst nicht rauchen‚ cool' sind. Dieses Ziel können wir erreichen, indem wir Sensibilisierungskampagnes veranstalten. Wir versuchen die Präventionskampagnen in den Grundschulen zu erweitern, indem wir Unterrichtseinheiten anbieten werden. Wir haben auch spezifische Arbeitsgruppen, die die unterschiedlichen Probleme in bezug auf Rauchen und Zigaretten behandeln und bearbeiten werden. Auch werden wir für Maßnahmen, die gleichzeitig eine Preiserhöhung der Zigaretten und ein Rauchverbot in dem Gaststättengewerbe umfassen, kämpfen. Es gibt nämlich Beweise, dass Leute vor allem aus finanziellen Gründen aufhören zu rauchen. 20% der Raucher würde während eines Vergnügungsabends nicht hinausgehen für eine Zigarette, wenn es ein allgemeines Rauchverbot in dem Gaststättengewerbe geben würde. Dies hat also nicht nur Vorteile für Leute, die jetzt dem Passivrauchen ausgesetzt sind, sondern auch für die Gesundheit der Raucher. Eine wichtige Komponente unserer Kampagne wird es die Regierung auf die Tatsache hinzuweisen, dass Initiative ergriffen werden müssen.